dranbleiben 2.0 bietet verschiedene Methoden und Strategien an, die dich dabei unterstützen, an deinem Vorhaben dran zu bleiben. Diese sind alle in der Praxis erprobt und die Wirksamkeit ist zum Teil wissenschaftlich belegt. Im folgenden sind dazu weitere Informationen bzw. einige Studien aufgeführt.


Ziele schriftlich fixieren und Fortschritte teilen

Mit dranbleiben 2.0 machst du dir deine beruflichen und privaten Ziele klar und fixierst diese schriftlich. Startest du mit der Umsetzung, kannst du dein Vorankommen mit einer oder mehreren Personen teilen. Du wirst vom virtuellen DranbleibCoach regelmäßig daran erinnert. Dazu gibt es eine spannende Studie.

Die Psychologie-Professorin Dr. Gail Matthews von der Dominican University of California in San Rafael führte eine Studie mit 267 Teilnehmer im Alter von 23 bis 72 Jahren aus. Sie wollte damit untersuchen, ob die Zielerreichung davon abhängt, ob man Ziele nur mündlich formuliert oder auch schriftlich niederschreibt. Zusätzlich untersuchte sie noch die Effekte, wenn man ein Commitment gegenüber einem Freund für das Ziel abgibt und regelmäßig Fortschritte schriftlich dokumentiert und auch diese an den Freund schickt. Die Studienteilnehmer wurden in fünf Gruppen aufgeteilt und wurden aufgefordert, sich Ziele für die nächsten 4 Wochen zu stecken.
 
Ergebnis: Bei der Gruppe von Menschen, die ihre Ziele schriftlich fixierten, ein Commitment auf ihre Ziele gegenüber einem Freund abgaben und an diesen einen wöchentlichen Fortschrittsbericht zusendeten und an diesen auch noch erinnert wurden, erreichten 76 Prozent ihr Ziel und hatten damit das beste Ergebnis.
 
Wie man über diese Studie eindrucksvoll sieht: Es macht Sinn, sich über seine Ziele klar zu werden und diese schriftlich festzulegen. Wenn man sich mit einer anderen Person über seine Ziele austauscht und die eigenen Fortschritte mit dieser Person teilt, dann erhöht dies sogar noch die Aussicht auf Erfolg.


Schrittweiser Plan, Erfolge aufzeichnen, sich für Fortschritte belohnen und sich die positiven Folgen klar machen

Bei dranbleiben 2.0 entwirfst du dir einen schrittweisen Umsetzungsplan, der sich aus Teilzielen und Mini-Schritten zusammensetzt. Im Rahmen der Selbstreflexion machst du dir klar, welche positiven Folgen das erreichte Ziel für dich hat. Der DranbleibCoach erinnert dich regelmäßig, dich für Fortschritte als Wertschätzung dir selbst gegenüber, etwas zu gönnen. Außerdem kannst du online ein Erfolgstagebuch führen, in dem du deine Fortschritte und (Teil-)Erfolge aufzeichnest.

Eine Studie des britischen Psychologie-Professors Richard Wiseman deutet darauf hin, dass diese Methoden sehr hilfreich sind. Wiseman führte eine Studie mit mehr als 5.000 Teilnehmern durch, um die Strategien und Methoden zu erforschen, die Menschen bei der Zielerreichung helfen (dokumentiert in Wiseman, 2010; 59 seconds). Die Teilnehmer wurden sechs bzw. zwölf Monate beobachtet. Am Ende wurden sie gebeten, die angewendeten Methoden und den Grad ihrer Zielerreichung zu benennen. Es hatten nur 10 % der Teilnehmer ihre Ziele erreicht.

Bei den Teilnehmern, die erfolgreich waren, waren folgende Methoden vermehrt zu finden:

  • einen schrittweisen Plan machen
  • mit anderen Menschen über mein Ziel reden
  • an die positiven Dinge denken, die geschehen werden, wenn ich mein Ziel erreiche
  • mich für Fortschritte auf mein Ziel hin zu belohnen
  • meine Fortschritte aufzeichnen

Wie du zu Beginn des Abschnitts lesen kannst: Du findest alle in dranbleiben 2.0.


Commitment

Um die Zielbindung bzw. die Identifikation mit dem Ziel zu untermauern, kann man bei dranbleiben 2.0 einen Vertrag mit sich selbst schließen. Über die Funktion Unterstützung von Außen öffnest du dich einer oder mehreren Personen gegenüber und weihst diese in dein Vorhaben ein. Auch dies fördert deine Verbindlichkeit.

In der Psychologie spricht man dabei von Commitment als Selbst- bzw. Handlungsverpflichtung. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Handlung ausgeführt wird, steigt dadurch. Wenn die eigene Absicht öffentlich geäußert wird, wird die Handlungsbereitschaft nochmals erhöht.

Das Commitment für das Ziel wird bei dranbleiben 2.0 auch durch motivierende Bilder, die man für das Ziel wählen kann bzw. ein Vision Board aufgebaut. Dadurch wird die emotionale bzw. gefühlsmäßige Bindung zu dem Vorhaben noch gesteigert.


Visualisierung

Bei dranbleiben 2.0 wird eine Methode angeleitet bzw. unterstützt, die sich Visualisierung nennt. In diesem Kontext ist es als "positive Imagination" zu verstehen bzw. "bewusstes Vorstellen der idealen Zukunft". Bekannt ist Visualisierung aus der Sportpsychologie und dem mentalen Training und hat einige prominente Fans wie z. B. Tiger Woods, Arnold Schwarzenegger, Jim Carrey, Will Smith, Bill Gates und Michael Jordan.

Man stellt sich dabei optimale Bewegungsabläufe vor (speziell für Sportler interessant) oder das im Geiste bereits erreichte Ziel (für uns interessant). Entgegen manchen Selbsthilfebüchern vertreten wir die These, dass durch das alleinige visualisieren persönliche Ziele sich nicht von alleine verwirklichen. Unserer Überzeugung nach muss man für seine Ziele und Träume auch in Aktion gehen, an das Vorhaben glauben und beharrlich dran bleiben. Visualisierung kann uns aber Glücksgefühle bescheren, die wir für unseren Dranbleib-Faktor nutzen können.

Bei einer Studie von Laura King von der Southern Methodist University wurde dieser Zusammenhang untersucht (L. A. King, 2001; The health benefits of writing about life goals). Dabei bat man die Teilnehmer, an vier aufeinander folgenden Tagen sich ihre ideale Zukunft vorzustellen. Sie sollten sich im Geiste ausmalen, dass sie ihre Ziele erreicht hatten und dass alles nach ihren Wünschen gelaufen ist. Dies sollten sie auch noch schriftlich dokumentieren. Eine andere Gruppe sollte sich ein traumatisches Ereignis vorstellen, das sie erlebten und eine dritte Gruppe schrieb einfach über die Tagespläne.

Ergebnis: Die Teilnehmer, die sich die bestmögliche Zukunft vorgestellt hatten, waren zum Ende der Untersuchung signifikant glücklicher, als die Teilnehmer der anderen Gruppen.

Also, nochmals zusammengefasst: Wer sich die ideale Zukunft ausmalt und vorstellt, dass er sein Ziel erreicht hat, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit dabei Glücksgefühle. Diese führen - ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit - dazu, dass man motivierter ist, an seinen Zielen dran zu bleiben.


Fazit

Die Wissenschaft kann uns zeigen, was bei anderen Menschen funktioniert und welche Methoden und Strategien hilfreich sind. Doch einen Mehrwert für unser Leben kann uns nur das eigene Anwenden bringen. Unabhängig von irgendwelchen Studien sind die eigenen Erfahrungen am wichtigsten! Finde deshalb deine eigene Art, wie du an deinen Träumen und Zielen erfolgreich dran bleibst. dranbleiben 2.0 bietet dir jedenfalls einige Möglichkeiten, mit denen du experimentieren und Erfahrung sammeln kannst. Wir wünschen dir dabei viel Erfolg!

 

Quellenangaben:

  • Matthews, Gail (2007): Study Backs up Strategies for Achieving Goals. Research Summary (pdf) 
  • Wiseman, Richard (2010): 59 seconds - Think a little, change a lot.
  • King, L. A. (2001): The health benefits of writing about life goals. Personality and Social Psychology Bulletin, 27, 798-807.